Standardmäßige Corona-Behandlungsanlage für Plattenmaterial

Tantec hat eine unter dem Namen SheetTEC bekannte, standardmäßige Corona-Behandlungsanlage für Plattenmaterial entwickelt. Zweck der Oberflächenbehandlung

polymerbasierter Materialien ist eine durch elektrische Entladung verbesserte Oberflächenbenetzbarkeit. Die niedrige Oberflächenenergie polymerbasierter Substrate führt oft zu einer schlechten Haftung von Druckfarben, Klebstoffen und Beschichtungen. Um eine optimale Haftung zu erreichen, muss die Oberflächenenergie des Substrats auf knapp über die des zu bedruckenden/beschichtenden Materials erhöht werden. Die Corona-Behandlung führt zu einer verbesserten Oberflächenhaftung.

SheetTEC kann als eigenständiges Gerät oder mit einer Förderanlage für die Integration in bestehende Fertigungslinien installiert werden.
Die Anlage ist wie alle Tantec-Anlagen äußerst einfach zu bedienen, zu warten und zu installieren.

Die standardmäßige SheetTEC-Anlage ermöglicht die Behandlung von Plattenmaterial in Größen bis maximal 370 × 370 mm mit einer Dicke von bis zu 10 mm. Die Behandlungszeiten liegen in der Regel bei 2 bis 5 Sekunden, die gesamte Zykluszeit bei etwa 20 Sekunden.
Tantec kann jede Anlage exakt an die Anforderungen und Wünsche des Kunden anpassen.

Die Corona-Behandlung von Plattenmaterial ist ein umweltfreundliches Verfahren mit einem relativ niedrigen Stromverbrauch.

Als Nebenprodukt der Corona-Entladung wird zwar Ozon erzeugt, dieses kann jedoch leicht entweder über vorhandene Abluftanlagen oder durch ein von Tantec speziell integriertes System für die Ozon-Neutralisierung beseitigt werden.

Materialien wie PP, PE, PVC, PVDA, PMMA, PS und andere nicht-leitfähige Polymere werden mit diesem Konzept erfolgreich behandelt.
Die Anlage kann in Fertigungslinien mit FDA-Genehmigung installiert werden. 

Für Rollenmaterial umfasst das Angebot von Tantec die FoamTEC-Anlage.