Verbesserte Druckqualität auf Plastikkarten durch Plasmabehandlung

Wenn Sie beim Bedrucken verschiedener Plastikkarten (wie Visitenkarten, Büchereiausweisen oder Kundenkarten) Herausforderungen begegnen, liegt dies daran, dass solche Karten aus Polymeren mit Antihafteigenschaften bestehen. Tantec erforscht die Ursachen entsprechender Adhäsionsprobleme und entwickeln effektive und effiziente Lösungen.
Die meisten Plastikkarten bestehen aus PVC. Die Antihafteigenschaften von PVC, anderen Polymeren und Verbundmaterialien resultiert oft in einer mangelnden Adhäsion von Druckfarben. Die Frage nach einer guten Haftung der Druckfarben und Haltbarkeit von Belägen beim Bedrucken von Plastikkarten ist dementsprechend ein branchenübergreifendes Problem.
Tantecs hochqualifizierte Ingenieure können Ihnen mit Verkapselungen, Barcodierungen, UV-Druck, DOD-Druck, Oberflächenreinigungen und vielem mehr ein breites Spektrum an Dienstleistungen anbieten. Mit überdurchschnittlichen oder den Industriestandard übertreffenden Servicestandards und Lösungen zur Plasma-Oberflächenbehandlung auf Stand der Technik verspricht Tantec, dass bei jeder Behandlung die richtige Adhäsion erreicht wird, und das auch bei hohen Liniengeschwindigkeiten.

Optimale Adhäsion beim Druck auf Plastikkarten
PVC ist bei der Herstellung von Plastikkarten das am meisten genutzte Material. Seine eine geringe Oberflächenenergie von 34-38 Dynes/cm² (mN/m) ist der Hauptgrund für die geringe Adhäsion beim Druck auf Plastikkarten. Die Oberflächenenergie des Materials sollte immer höher sein als die Oberflächenspannung der Farbe, wenn beim Druck eine gute Adhäsion erreicht werden soll.
Die Oberflächendehnung von Tintenstrahltinten kann normalerweise nicht verändert werden, sodass stattdessen die Oberflächenenergie des bedruckten Materials angepasst werden muss. Zur Verbesserung der Hafteigenschaften müssen Tests durchgeführt werden, um die Oberflächenenergie des verwendeten Materials und die Oberflächendehnung der verwendeten Tinte festzulegen.
Tantecs hochqualifizierte Ingenieure raten hier zur Nutzung eines Kontaktwinkelmessgeräts. Nach umfangreichen Tests kann die perfekte Oberflächenenergie des Materials im Verhältnis zum Oberflächendruck der Tinte bestimmt werden, um vorhersehbare und zuverlässige Werte für die Aktivierung der Oberfläche zu bestimmen.

Wie verbessert eine Plasmabehandlung die Qualität des Drucks auf Plastikkarten?
Als umweltfreundliche, kosteneffiziente und praktikable Methode zur Oberflächenaktivierung ist eine Plasmabehandlung die perfekte Lösung zur Verbesserung der Adhäsion, wenn es um das Bedrucken von Plastikkarten geht.
In einfachen Worten ist Plasma als stark ionisiertes Gas in der Lage, die Eigenschaften einer Vielzahl an Materialien wie Polymeren, Keramik, Metall, Verbundstoffen und Glas zu beeinflussen.
Die freien Radikale und unterschiedlichen Partikel im hochdynamischen Plasma können sich jetzt mit der Oberfläche des Materials verbinden und führen so die Entwicklung zusätzlicher polarer Gruppen herbei. Die Oberfläche ist nun für den Druck vorbereitet - eine gute Benetzbarkeit und feste Verbindungen sind garantiert.
Neben der Erhöhung der Oberflächenenergie garantiert diese Art der Behandlung eine bessere Verteilung und zuverlässige Haftung der Tinte. Organische Rückstände werden entfernt und die Oberfläche durch Ionen von Verunreinigungen befreit.
Hierdurch ist die Plasmabehandlung die optimale Technologie für die Herstellung von Plastikkarten, denn nach der Entfernung natürlicher Verunreinigungen ist das Material für Druck und Beschichtung perfekt vorbereitet.

Welche Plasmabehandlungstechnologie ist die richtige?
Lösungen mit atmosphärischem Plasma eignen sind hervorragend geeignet, um den hohen Anforderungen der Plastikkartenindustrie gerecht zu werden. Sie eignen sich perfekt für hohe Liniengeschwindigkeiten. Unser effektiv wiederholbarer Prozess ermöglicht pro Stunde die Plasmabehandlung von bis zu 30.000 Karten und lässt sich perfekt in Ihren Herstellungsprozess integrieren.
Tantecs erstklassige Behandlungslösungen sind gleichzeitig kosteneffektiv, effizient und intelligent, aber nur halb so groß wie herkömmliche Systeme mit atmosphärischem Plasma und dementsprechend platzsparend einsetzbar.

Zufriedene Kunden
Einer der führenden Kreditkartenproduzenten weltweit, VCT Brazil, hat kürzlich in eine Tantec-Lösung investiert, die ein PlasmaTEC-X Gerät beinhaltet. Der Kunde ist mit dieser Lösung sehr zufrieden. "Nach der Integration in unser System hatten wir beim Bedrucken von Kreditkarten keinerlei Probleme. Wir haben die gewünschte Qualität erreicht und unsere Produktivität dank des guten Betriebs der Ausrüstung verbessert", erklärt José Alexandre, Production Manager bei VCT Brazil.

Corona-Behandlung von Glasplatten vor der Beschichtung

Tantecs SheetTEC ist eine Stand-Alone-Einheit zur Oberflächenaktivierung, die von vielen führenden Glasproduzenten und -herstellern in der EU und den USA verwendet wird. Die Methode wird angewendet, um die Klebkraft von Glas vor der Beschichtung zu verbessern.

Abhängig von den Anforderungen des jeweiligen Kunden kann die Behandlungsbreite von 50-1000mm variieren.

Ein Kunde, mit dem wir kürzlich zusammengearbeitet haben, benötigte eine Methode der Vorbehandlung, welche die Qualität der Glasoberfläche in laufender Produktion verbessert.

Die SheetTEC-Lösung ist für Plattenmaterial aus Glas oder Kunststoff optimiert. Auf verschiedenen Abmessungen kann eine optimale Plasmabehandlung erfolgen. Die Geschwindigkeiten variieren von 0,5m/min bis ca. 3m/min für Glasplatten.

SheetTEC nutzt eine Einzeldrahtelektrode zur Erzielung bester Ergebnisse. Die Drahtelektrode stellt eine konsistente, einheitliche und hochintensive Glasbehandlung sicher.

Die Oberflächenbehandlung kann den Herstellungsprozess durch Steigerung von Geschwindigkeit und Effizienz entscheidend verbessern. SheetTEC ist ein Tischgerät, das mit einem Förderband zum Transport der Glasplatten ausgerüstet ist. Das Förderband ist unter der Elektrode angebracht und gewährleistet eine homogene und hohe Behandlungsleistung.

Adhäsionseigenschaften von Glas können mit einer Plasma & Corona-Vorbehandlung im Produktionsprozess entscheidend verbessert werden.

Die Betriebskosten der Corona SheetTEC-Lösung sind sehr gering im Vergleich zu alternativen Methoden und sehr umweltfreundlich – state of the art. Lackieren, Beschichten, Siebdruck und Tampondruck sind einige der Anwendungen, welche wir entscheidend verbessern, höhere und höchste Langzeitstabilität erreichen und manchmal überhaupt erst möglich machen. Auch zur Aktivierung von Antihaftpolymeren eignet sich das System.

Funktionen:

Netzversorgung

3 Ph. 400 VAC oder 230 VAC (andere auf Anfrage)

Behandlungsleistung

200-4000 Watt

Behandlungsbereich

Ein- oder doppelseitige Behandlung

Behandlungsbreite

50 - 2000 mm

Geschwindigkeit der Linie

0.5 - 10 m/min (andere auf Anfrage)

Behandelbare Materialien

PP, PE, PVC. PVDA, PMMA, PS und andere nicht-leitende / leitende Polymere

Behandlungsstärke

Bis 50 mm

Oberflächenbehandlung von Kunststoffrohren - innen und außen

Kunststoffrohre werden in verschiedenen Industrien zu den verschiedensten Zwecken verwendet. Die drei Hauptarten PE, PEX und PP teilen eine grundlegende Eigenschaft: ihre niedrige Oberflächenenergie. Dies erschwert die Adhäsion von Farben, Beschichtungen und Schaum auf der Oberfläche. Tantecs Corona-Behandlungssysteme lösen dieses Problem durch die Erhöhung der Oberflächenenergie und verbesserte Adhäsion.

Weiterlesen ...

Corona optimiert den Herstellungsprozess von Kunststofflinsen

Durch ihre kontinuierliche Verbesserung haben Kunststoffmaterialien für ophthalmische Linsen Glasmaterialien schrittweise ersetzt. Heute werden die meisten Korrekturlinsen aus Thermoplast und thermohärtenden Harzen hergestellt. Der Erfolg von Kunststofflinsen wird durch technische Entwicklungen weiter verstärkt, die sie dünner und leichter machen. Ihre Stoßfestigkeit kann zudem durch hochentwickelte Behandlungs- und Beschichtungsmethoden wesentlich erhöht werden.

Weiterlesen ...

Coronabehandlung von Glasscheiben

Es ist oft notwendig, dass Glasscheiben als Teil eines Herstellungsprozesses beschichtet werden müssen. Um flüssige Klebstoffe, Leime, Beschichtungen oder Tinten auf der Oberfläche von gegossenen oder gepressten Plastikstoffen zu befestigen, wird die Oberflächenenergie erhöht, um die Befeuchtungsfähigkeit einer Oberfläche zu verstärken, was zu einem festeren Halt führt.

Weiterlesen ...